L R

25 Jahre KARO e.V.

10.Dezember 2019

KARO feiert Geburtstag
 
 

KARO AKTUELL Sommer 2021

Lesen Sie Aktuelles aus unserer täglichen Arbeit

hier geht es zum Artikel
 
 

Verstöße gegen Kindesschutz-Policy melden

Meldeformular für unsere Kindesschutzbeauftragte 

 

Meldeformular
 
 
Zurück

Internationaler Tag gegen Prostitution

05.10.2021

KARO e.V. nutzt gemeinsam mit den BündnispartnerInnen des Bündnisses Nordisches Modell den 05.10.2021, den Internationalen Tag gegen Prostitution, um auf die Missstände in der Prostitution aufmerksam zu machen. Überall in Deutschland werden Protestaktionen und Aufklärungs- und Informationsveranstaltungen stattfinden.

Prostitution war nie und ist kein Beruf, sondern eine Form geschlechtsspezifischer Gewalt. Seit dem Jahr 2000 wurden in Deutschland über 100 Frauen in der Prostitution ermordet. Die Täter: Freier, Zuhälter, Menschenhändler. Tagtäglich sind Menschen in der Prostitution massiver Gewalt ausgesetzt, mit verheerenden Folgen für ihre psychische und physische Gesundheit. Doch anstatt diese Menschen zu schützen und adäquate Hilfsangebote zu schaffen, bleibt Deutschland bei seiner liberalen Gesetzgebung, die den Menschenhandel zur sexuellen Ausbeutung nachweislich fördert und die Ausbeutung vulnerabler Personen einfacher macht. Indem der Staat Prostitution als Dienstleistung definiert, fördert er einen auf Zwang und Gewalt aufbauenden Sexmarkt, der unter dem Deckmantel der Legalität jährliche Gewinne im Milliarden Bereich einstreichen kann. Das Bündnis Nordisches Modell ist deshalb gegen das System Prostitution und solidarisch mit prostituierten Menschen.

Das Bündnis fordert daher das Nordische Modell. Dieses erkennt Prostitution als Gewaltverhältnis an und steht auf der Seite der Betroffen und nicht auf Seite der Profiteure. Das Nordische Modell sieht umfassende Ausstiegshilfen vor, die Menschen ein Leben außerhalb der Prostitution ermöglichen, es entkriminalisiert die prostituierten Personen, etabliert Präventionsmaßnahmen, fördert die öffentliche Aufklärung und sieht die Freier Bestrafung vor. Obwohl das Nordische Modell schon seit 2014 vom Europäischen Parlament allen Mitgliedsstaaten der EU empfohlen wird, bleibt Deutschland bei seiner liberalen Gesetzgebung und in der Gesellschaft kursiert ein verzerrtes Bild der Prostitution. „All die Mythen und Falschannahmen, mit denen wir immer wieder konfrontiert werden, lassen sich so einfach widerlegen“, äußert Ronja selbst Aussteigerin und Lenkungskreis-Gewählte des Bündnisses Nordisches Modell.

Es ist also an der Zeit endlich die Stimmen der Betroffen zu hören und Prostitution als das zu benennen, was es ist: Ein Verstoß gegen die Menschenrechte.

 

Weitere Informationen zum Thema

https://www.karo-ev.de/cms/| |/www/htdocs/w00767a4/KARO2012/cms/

Spendenkonto

Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE12860205000001415503
BIC:  BFSWDE33LPZ