L R

KARO AKTUELL AUSGABE Frühjahr 2018

Lesen Sie Aktuelles aus unserer täglichen Arbeit

hier geht es zum Artikel
 
 

Don't Look Away

Mit drei Klicks Verdachtsfälle von sexuellem Missbrauch melden!

Mit drei Klicks Fälle von sexuellem Missbrauch melden
 
 

Stop Sexkauf

Zeichen setzen!

Petition „Stop Sexkauf“ unterzeichnen!
 
 
Beratungsstelle Rituelle Gewalt Netzwerk Rituelle Gewalt Gegen das Wegsehen Stop Sexkauf AGIS EQUAL Train Toghether Streetwork und Gesundheitsfürsorge

Netzwerk Rituelle Gewalt

Ziele und Aufgaben

Gewalt sichtbar machen!
Rituelle Gewalt ist nach wie vor für viele Menschen unvorstellbar, da nicht sichtbar. Die Täter haben häufig großen gesellschaftlichen Einfluss und agieren systematisch im Verborgenen. Sie wissen, was zu tun ist, um die Opfer mundtot oder unglaubwürdig zu machen und eine Aufdeckung der schweren Straftaten zu verhindern.

Dank dem Engagement von Marie, einer jungen Frau die den Ausstieg geschafft hat konnte der Kurzfilm "Ich sag das jetzt" entstehen, der hier angesehen werden kann.

Hilfe und Schutz
Viel zu viele Opfer dieser unvorstellbaren Gewalt suchen häufig vergeblich nach verständnisvollen AnsprechpartnerInnen, kompetenten Einrichtungen und funktionierenden Hilfesystemen. Viele HelferInnen und Einrichtungen sind aufgrund der komplexen Problemlagen, mit welchen sie bei Ritueller Gewalt konfrontiert sind, einfach fassungslos und überfordert. Sie haben einen großen Bedarf an Wissenszuwachs, Vernetzung und Professionalisierung.
Unzureichende Hilfsangebote sind im Interesse der Täter.
Ziel der Netzwerkarbeit ist daher vor allem eine Verbesserung der Hilfsangebote und Versorgungsstrukturen für Betroffene Ritueller Gewalt zu erreichen. Eine Sensibilisierung und Stärkung der HelferInnen, aber auch der Gesellschaft, soll das Identifizieren der Opfer erleichtern. Ein traumasensibler Umgang mit Menschen, die zielgerichtete schwerste Gewalt erlebt haben oder immer noch erleben, ist Grundlage, den zu Schritt wagen, sich zu öffnen und nachhaltige Hilfe zu finden.

Weitere Informationen zum Thema

https://www.karo-ev.de/cms/| |/www/htdocs/w00767a4/KARO2012/cms/

KARO ist seit vielen Jahren Mitglied im Netzwerk Rituelle Gewalt in Witten. In diesem wird mit positivem Beispiel deutlich, welchen hohen Bedarf an Austausch, Wissenszuwachs und Vernetzung zwischen Hilfsangeboten und unterschiedlichen Professionen besteht. In Sachsen gibt es nur vereinzelte PsychotherapeutInnen, Beratungsstellen und Hilfsangebote, die Erfahrungen und Wissen im Umgang mit Betroffenen von ritueller Gewalt haben. KARO hat ein Projekt initiiert, das seit April 2016 spezifische Beratungsangebote für Menschen, die Opfer dieser unvorstellbaren Gewalt waren oder sind, bietet. Aufgrund der komplexen Problemlagen, die sich im Kontext organisierter Täterkreise und systematischer Gewalt ergeben, ist es uns wichtig, ein breites Netzwerk an engagierten Fachleuten aus den unterschiedlichsten Professionen in Sachsen aufzubauen. Somit können Opfer identifiziert und es kann ihnen nachhaltig geholfen werden. Bei Fachleuten können sie in schwierigen Fällen kompetente Unterstützung, Beratung und Austausch finden. Am 9.5.2017 veranstaltete KARO einen Fachtag zum  Thema. Ziel des Fachtages war es, den sachsenweit tätigen Arbeitskreis Rituelle Gewalt Plauen zu gründen, der von Fachleuten aus relevanten Professionen wie Psychotherapie, Sozialer Arbeit, Justiz und Polizei getragen wird.

Der Arbeitskreis soll daher neben regelmäßigen Fallbesprechungen und Erfahrungsaustausch die Möglichkeit der Supervision bieten. Fachlicher Input wird ebenso gefördert wie das Entstehen neuer Ideen und konkreter Angebote für Betroffene, insbesondere in der Region Vogtland.